Mindful Morning Challenge

 

Nutze die Zeit in der wir gezwungen sind, möglichst viel Zeit zuhause zu verbringen, um nicht nur an deiner Adresse zuhause zu sein, sondern auch in deinem Herzen!

Egal ob du deine Meditationspraxis starten willst, neue Impulse suchst oder ob du deine Praxis neu beleben möchtest, starte mit uns in eine Mindful mornings challenge!


Alle Sessions finden live über Zoom statt. AUSGEBUCHT

 Start: 25.01.2021 - 31.01.2021

Uhrzeit: jeweils 7:45 - 8:30

 


 

Start: 25.02.2021 - 03.03.2021

Uhrzeit: jeweils 7:45 - 8:30

Kosten: 7 Euro pro Tag, 49 Euro für 7 Tage

Theorie

Wir brauchen eine Vorbereitung damit auch unser Verstand folgen kann. Diese Geistesschule ist kombiniert aus Jahrtausende alten Lehren und wird ergänzt durch die Errungenschaften der modernen Wissenschaft. 

Meditation

Jeden Tag gehen wir in das Erleben und üben gemeinsam in der Meditation zu sitzen. Wir erforschen gemeinsam die wichtigsten Meditationstechniken und vertiefen unsere Praxis um so unseren Herzraum zu öffnen. 

Gemeinschaft

Wir nehmen Zuflucht in die virtuelle Gemeinschaft. Auch wenn wir nicht in einem Raum sitzen können, wird unsere Meditation von der Gemeinschaft getragen. Es gibt auch Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und für Fragen. 


Wie eine Schneekugel wenn sie geschüttelt wird, getrübt ist von den Schneeflocken, so ist unser Geist gewohnheitsmäßig getrübt. Wir leben in Konditionierungen und Denkmustern, aber nicht dort, wo unser Leben eigentlich stattfindet. 

Im Hier und Jetzt! 

Deshalb starten wir mit einer Pause - innehalten. 

Das Wort Mindfulness hat im asiatischen eine noch tiefgreifendere Bedeutung. In etwa die Achtsamkeit des Herzens. Und das beschreibt Achtsamkeit viel besser, denn Liebe ist ein untrennbarer Bestandteil dieser Praxis. 

Das ist viel leichter zu fühlen als zu beschreiben. Jeder kennt es, das Gefühl wenn wir mit uns selbst, und der Welt verbunden sind. Wenn die Gedanken mal Pause machen und sich alles richtig anfühlt, so wie es ist!

Es hat einen Grund warum wir Meschen so ticken wir wir ticken. 

Ein Grund den wir auch in unserer Menschlichen Evolution finden können. Mit diesem Wissen fällt es leichter zu erkennen warum wir häufig zu destruktiven handeln greifen und hilft auch, aus Reaktionsmustern auszusteigen. 

 

Wir Menschen verbringen eine  große Zeitspannen in einer Art Heimkino. Der Star des Heimkinos - du selbst!

In uns ist ein unaufhörlicher Dialog von Sorgen, Ängsten, Planen. Jeder hat hier seine eigenen "Lieblingsgedanken" denn die meisten wiederholen sich. Und unsere Gedanken stellen eine innere Atmosphäre her. Sie entscheiden ob wir glücklich oder unglücklich sind. Deshalb ist es wichtig, eine weise Beziehung mit unseren Gedanken aufzubauen. 

 

Gefühle haben eine wichtige Funktion. Ohne Gefühle könnten wir nicht überleben, denn sie motivieren uns zum handeln. Und doch ist es, vorallem im Westen, ein schwieriges Thema. Wir verstecken unsere Gefühle vor anderen, versuchen sie zu unterdrücken oder zu verändern. Und das raubt uns unsere Lebenskraft! Gefühle haben einen eigenen Prozess, und wenn wir lernen diesen Prozess zuzulassen, dann können wir einen unerschöpflichen Schatz an unserer innewohnenden Intelligenz anzapfen! 

 

Wenn Gefühle schwierig werden, dann ist ein Mechanismus uns zu verschließen weil wir in uns nicht genug vertrauen und Raum verspüren. Mit den alten Praktiken des Mitgefühls können wir uns einen liebevollen und vertrauensvollen Raum schaffen, der auch die schweren Gefühle in uns halten kann. 

Gedanken streben zur Verwirklichung. Und wir können dieses Prinzip unseres Geistes nutzen um Gedanken des Wohlwollens und der Liebe in uns zu wecken. Wir können systematisch das in uns erwecken was der christliche Mystiker Thomas Merton, "die geheime Schönheit hinter den Augen jeden Wesens" nannte. 

Bist du dabei?